Aller au contenu principal
vers le haut

Advance Care Planning - ACP Swiss

Navigation par saut

D'ici, vous pouvez accéder directement aux zones suivantes:

Navigation principale Alt+1 Contenu Alt+2 Contact Alt+3 Langue Alt+5

Publications

Bericht «LE PROJET DE SOINS ANTICIPÉ (PROSA) Déploiement dans le canton de Vaud Rapport d’Evaluation 2020-2022

Im Bericht «LE PROJET DE SOINS ANTICIPÉ (PROSA) Déploiement dans le canton de Vaud
Rapport d’Evaluation 2020-2022
beschreiben die Autor:innen Marie Binggeli, Lila Devaux, Robin Reber, Philippe Anhorn und Mathilde Chinet den Verlauf der schrittweisen Umsetzung von ACP (ProSa) im Kanton Waadt. Das Umsetzungsprojekt startete im Januar 2020 und wurde trotz einer Pause während der COVID-Pandemie bis Dezember 2023 fortgesetzt.

«What’s the most important to them?»

Swiss health care proxies, nurses and physicians discuss planning practices for aged care residents who no longer have medical decision-making capacity

Advance Care Planning in der Schweiz: Chancen und Herausforderungen der Implementierung

Advance Care Planning in der Schweiz: Chancen und Herausforderungen der Implementierung eines
hochwertigen ACP in einem kleinen, mehrsprachigen, föderal organisierten Land mit hohem
Einkommen

«State of the Art - ACP in 29 Ländern»

Editorial in der Zeitschrift ZEFQ mit Berichten zum «State of the Art - ACP in 29 Ländern»

Essentielle Elemente von Advance Care Planning

Federführend erstellt von Prof. Dr. Ralf Jox und Prof. Dr. Tanja Krones, validiert vom Vorstand von ACP Swiss, vorgestellt am Symposium ACP Swiss vom 26.08.2022

Gesundheitliche Vorausplanung ("Advance Care Planning") für valide umsetzbare Patientenverfügungen 

Evidenz zu einer hoch relevanten, komplexen Public-Health-Intervention 

Von Prof. Dr. Tanja Krones im Auftrag des Netzwerks Evidenzbasierte Medizin e. V. (www.ebm-netzwerk.de) 

Zur Publikation

Schlussbericht Studie Bosisio 2021

Implementing advance care planning in early dementia care: results and insights from a pilot interventional trial

Advance care planning for the severely ill in the hospital: a randomized trial

Advance care planning (ACP) has attracted growing attention since the 1990s. ACP describes a structured interactive process involving patients, their loved ones and their care providers to plan future treatments that respect patients’ wishes and goals. Over the past 20 years the focus has shifted from completion of advance directives to effective professional communication promoting patient-centred goals-of-care discussions for future care. Several systematic reviews on the effectiveness of ACP strategies indicate that ACP interventions increase the number of advance directives (ADs) and do-not-attempt-to-resuscitate orders (DNAR). More complex ACP interventions improve the quality of end-of-life care and the concordance of patients’ preferences with care.

Patientenverfügung Plus: So gelingt die gesundheitliche Vorausplanung (Forum USZ)

«Wünsche von heute erfragen für die Behandlung von morgen» 

Beitrag von Isabelle Karzig-Roduner, Settimio Monteverde et. al. Erschienen in der Zeitschrift «Krankenpflege» des SBK.

BAG-Bericht Gesundheitliche Vorausplanung: Grundlagen

Am 18. September 2020 legte der Bundesrat den Bericht „Bessere Betreuung und Behandlung von Menschen am Lebensende“ vor. Darin schlägt er verschiedene Massnahmen vor, die unter anderem auf  eine  stärkere  Verankerung  der  gesundheitlichen  Vorausplanung  zielen.  In  der  Schweiz  stehen gegenwärtig bereits eine Vielfalt von Prozessen (z.B. Advance Care Planning), Modellen (z.B. mit oder ohne Beratung), Instrumenten und Produkten (z.B. Patientenverfügung, Vorsorgeauftrag, Ärztliche Notfallanordnung, Notfallplan, Betreuungsplan) der gesundheitlichen Vorausplanung zur Verfügung. In den einzelnen Regionen existieren zudem verschiedene Projekte, Initiativen und Netzwerke, die sich der Förderung und Umsetzung gesundheitlicher Vorausplanung widmen. Mit Blick auf das Ziel einer besseren Verankerung der gesundheitlichen Vorausplanung.

«Wie ein aufgeblasener Airbag» 

Vielen fällt es schwer, eine Patientenverfügung auszufüllen, insbesondere weil die Auseinandersetzung mit Krankheit, Unfällen und der eigenen Urteilsunfähigkeit lieber ausgeblendet wird. So ging es auch Felix Ghezzi, Lektor beim Verlag rüffer&rub. Im Verlagsmagazin «einsichten» beschreibt er, wie es ihm bei der Advance-Care-Planning-Beratung erging.

Le Projet de Soins Anticipé (ProSA)

Test d’implantation dans trois structures de soins du Canton de Vaud

Soutenir l’ autonomie des patients en prévision d’ une perte de leur capacité de discernement Projet de soins anticipé

Bosisio et al., Gazette Medicale 2021

Advance Care Planning for People with Dementia: The Role of General Practitioners

Klaus W. Bally, Tanja Krones, Ralf J. Jox, Gerontology, 2019

Projet de soins anticipé ou advance care planning Proposition d’une terminologie commune pour la Suisse romande

Bosisio et al. Revue Medicale Suisse, 2019

Projet anticipé des soins chez les personnes atteintes de démences

Bosisio et al., Gazette médicale, 2018